Aus Windeln soll bald Katzenstreu hergestellt werden

Links sind normale Windeln und rechts die Windel Pants
Procter & Gamble (P&G) will Windeln bald zu Katzenstreu verarbeiten, somit könnte eine Menge Müll eingespart werden.Bis ein Kind trocken ist, braucht es ungefähr 4.000 bis 6.000 Einmalwindeln. Dadurch entstehen große Mengen an Müll, laut des Bund Naturschutz machen die Windeln in manchen Städten etwa 10 Prozent des Hausmülls aus.
Je nach Land landen die Windeln nach der Benutzung auf einer Deponie oder sie werden verbrannt.
Windeln, Windel Pants und Schwimmwindeln.
Windeln, Windel Pants und Schwimmwindeln.

Der Pampers-Hersteller arbeitet daran, dass Windeln bald recycelt werden könnten.

Aus Windeln könnte Katzenstreu entstehen

Nach eigenen Angaben hat Procter & Gamble – der Hersteller der Pampers-Windeln – eine Technologie entwickelt, mit der sich Einwegwindeln recyceln lassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Windeln für Kleinkinder oder für ältere Menschen, welche an Inkontinenz leiden, genutzt worden sind

Im Nordosten Italien betreibt P&G zusammen mit dem Fraunhofer-Institut für Silicatforschung eine Versuchsanlagen.

Die Einwegwindeln werden zuerst gereinigt, dann werden die einzelnen Komponenten voneinander getrennt und als Sekundärrohstoffe für den Einsatz in neuen Produkten aufbereitet.

Aus gebrauchten Windeln können auch Wäscheklammern und Möbel entstehen

Bisher war es unwirtschaftlich, die Einwegwindeln zu recyceln, da die Ressourcen immer knapper werden, kann sich das schon bald ändern.

Eine Einwegwindel besteht aus mehreren Lagen, welche miteinander verklebt worden sind. Bei dem neuen Verfahren werden die gereinigten und sterilisierten Windeln zerkleinert, so kann man leichter an die einzelnen Bestandteile gelangen.

Die saugstarke Zellulose kann zum Beispiel sehr gut für Katzenstreu verwendet werden, die Kunststoffteilchen können zum Beispiel für Wäscheklammern oder Möbel verwendet werden.

Versuchsanlage kann bis zu 10.000 Tonnen Windeln jährlich recyceln

Die Versuchsanlage in Italien kann etwa 10.000 Tonnen Windeln jährlich recyceln, dies reicht für eine Stadt mit etwa einer Million Einwohnern.

Via: Süddeutsche

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.